Zum Inhalt

Zur Navigation

Mit diesem Link verlassen Sie die aktuelle Seite. Ziel: Facebook Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.

Veterinär-Ambulanz für Homöopathie

AMBULANZ FÜR KLASSISCHE HOMÖOPATHIE – Magª. med. vet. Elisabeth Kasper

Haben wir uns gemeinsam zu einer homöopathischen Therapie entschlossen, ersuchen wir Sie, sich ein wenig Zeit zu nehmen: Die Erstbefragung dauert ca. 60 Minuten. Diese sehr ausführliche Anamneseerhebung führt uns durch das gesamte bisherige Leben unseres Patienten.  Oft sind es die Kleinigkeiten, die uns zum Ziel führen. Wir suchen Übereinstimmungen der Symptome mit dem Arzneimittelbild.

Ein Beispiel: Schneiden Sie eine frische Zwiebel auf, so brennen die Augen, sie werden rot, die Nase beginnt zu laufen ...

Hätten Sie nun eine akute Augenentzündung mit genau dieser Symptomatik: brennende, rote Augen, vermehrter Tränen- und Nasenausfluss, so wäre das homöopathische Mittel Allium cepa (Küchenzwiebel) das ähnlichste Mittel, das Ihre Beschwerden vermutlich heilen kann. Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt.

Manchmal führt die Arznei der ersten Wahl schon zur Ausheilung, manchmal muss man auf Grund der Reaktion des Patienten ein zweites oder möglicherweise ein drittes hinzuziehen. Dabei sind Ihre Beobachtung von enormer Wichtigkeit! Bitte notieren Sie alle Äußerungen und/oder Veränderungen bei Ihrem Haustier – auch wenn es Ihnen noch so unwichtig vorkommt:

In einer Nachfolgesitzung wird der Verlauf genau besprochen und die Therapie fortgeführt, verändert oder abgesetzt, wenn die Heilung nachhaltig ist.

Fast alle Erkrankungen können homöopathisch therapiert werden. Ausnahmen gibt es natürlich: Eine akute Magendrehung beispielsweise oder eine Fraktur werden besser chirurgisch versorgt – unterstützend kann aber auch hier mit Homöopathie vieles erleichtert, beschleunigt und verbessert werden.

Akute Erkrankungen sprechen ebenso gut auf eine homöopathische Therapie an wie chronische. Schulmedizinisch nicht mehr therapierbare Erkrankungen stellen eine Herausforderung dar, die die Homöopathie auf jeden Fall annehmen kann.

Die Homöopathie ist nicht nebenwirkungsfrei – es kann zu einer sogenannten, aber nur kurzfristig auftretenden Erstverschlechterung kommen oder Ihr Tier zeigt ein verändertes Symptomenbild. In keiner Weise ist das jedoch gefährlich.

Hat ein Lebewesen genug Lebenskraft in sich, um zu gesunden, so ist die Homöopathie eine wertvolle Unterstützung für einen Heilungsprozess.

Wie bereits oben erwähnt, werden wir bei Bedarf die richtige Therapiemethode für ihren Liebling finden und anwenden.