Zum Inhalt

Zur Navigation

Mit diesem Link verlassen Sie die aktuelle Seite. Ziel: Facebook Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.
Ambulanz 1
Ambulanz 1 und Schmerzambulanz
Ambulanz 3
Ambulanz 3 Innere Medizin und Endokrinologie
Ambulanz 4
Ambulanz 4 Exoten, Reptilien und Vögel
Ambulanz 2
Ambulanz 2 und Homöopathische Ambulanz

 

Allgemeine klinische Untersuchung:  Erhebt Befunde und ist die Basis für die Diagnosestellung.

Sie hat einen gewachsenen und geregelten Ablauf:

      1. Vorbericht des Besitzers
      2. Untersuchung:
          • Kopf, Mundhöhle und Schleimhäute
          • Hals, Kehlkopf, Husten
          • Brustkorb: v.a. Herz und Lunge
          • Abdomen: tastbaren Organe und Regionen auf Schwellungen oder Empfindlichkeit
          • Hautelastizität
          • Puls
          • Innere Körpertemperatur

          Sehr häufig kann nun schon eine Diagnose gestellt werden.

          Eine Verdachtsdiagnose führt uns zu Hilfs- und Spezialuntersuchungen:

          1. Augen (Ophtalmologische Untersuchung)
          2. Haut (Dermatologische Untersuchung)
          3. Zahn/Kiefer
          4. Rektale Untersuchung
          5. Röntgenuntersuchung mit speziellen Fragestellungen
          6. Ultraschalluntersuchung
          7. Endoskopie
          8. Laboruntersuchungen
          9. Neurologische Untersuchung
          10. Orthopädische Untersuchung
          • Gangbildanalyse (in Schritt und Trab)
          • Manuelle Untersuchung (Triggerpunkte, Gelenksfunktionen, Osteopathische Untersuchung)
          • Röntgen (bei Bedarf)